Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles




Vorstandssitzung 29. November 2018

Am 29. November 2018 fand in der Tafernwirtschaft Hotel Schönbrunn die 21. Vorstandssitzung mit anschließender gemütlicher Weihnachtsfeier mit unseren Mitgliedern statt.


FW initiieren Antrag zum Thema Bürgerbeteiligung bei Erschließungskosten-Altfällen

mehr:


FW Antrag zum Teilerlass von Erschließungskosen Kanalstraße

mehr:


FW stellen Antrag: Ersterschließungsmaßnahmen an Kommunalstraßen sind in Zukunft innerhalb von fünf Jahren abzuschließen und abzurechnen.

mehr:


DB errichtet Zaun und sperrt Fußgänger und Radfahrer aus

FREIE WÄHLER fordern in einem Antrag Klärung durch die Stadt Landshut.

mehr:






FW informieren sich im Gewerbegebiet Landshuter Westen

mehr:


Erfolg für die FREIEN WÄHLER: Stadt Landshut wird keine Gebührenbescheide mehr erlassen

mehr:





Westtangente

Hierzu mehr Informationen:

http://www.pro-westtangente.de/



Unterstützen Sie uns und werden Sie Mitglied der FREIEN WÄHLER!


Seiteninhalt

Gegen Fahrpreiserhöhung

Busfahren muss erschwinglich bleiben!

 

FREIE WÄHLER gegen Fahrpreiserhöhung

 

Die Fraktion der FREIEN WÄHLER befasste sich in ihrer letzten Fraktionssitzung mit den Tagesordnungspunkten der Plenarsitzung am kommenden Freitag. Kritik üben die FREIEN WÄHLER dabei vor allem an der von den Stadtwerken vorgeschlagenen Erhöhung der Busfahrpreise.

 

„Preiserhöhungen von bis zu 20 % tragen nicht dazu bei, dass die Bürger vom eigenen Auto auf den öffentlichen Nahverkehr umsteigen“, kritisierte OB-Kandidat Robert Mader. Auf besonderes Unverständnis stoße bei der Bevölkerung die Tatsache, dass die Preise nun nach zwei Jahren schon wieder erhöht werden.

 

„Ständige Preiserhöhungen machen den öffentlichen Nahverkehr nicht attraktiver, sondern verleiden den Landshuter Bürgerinnen und Bürgern das Busfahren“, so der Fraktionsvorsitzende Erwin Schneck. Nicht nachvollziehen kann Stadtrat Ludwig Graf die Abschaffung der 4er Karten, die besonders beliebt waren. Geradezu „bürgerfeindlich“ aus Sicht der FREIEN WÄHLER ist die Tatsache, dass eine Monatskarte nur noch ab dem Ersten des Monats gelten soll und nicht auch einen Monat lang ab dem Kauftag.

 

„Wo bleibt da die Flexibilität und Kundenorientierung“, fragt MdL Jutta Widmann. Zu bedenken geben die FREIEN WÄHLER, dass öffentlicher Nahverkehr nie kostendeckend betrieben werden kann, dieser aber einen wichtigen Faktor der öffentlichen Daseinsfürsorge darstellt und vielfältige Synergieeffekte erzielt, wie beispielsweise eine Reduktion der Abgasemissionen und eine Entlastung des Verkehrs.

 

Selbstverständlich sollte nach Meinung der FREIEN WÄHLER auch der Haushalt der Stadtwerke regelmäßig auf seine Wirtschaftlichkeit überprüft werden. Einsparmöglichkeiten sieht die Fraktion hier zum Beispiel beim 48.000 € teuren Gutachten, mit welchem unter anderem die Preiserhöhung überprüft wurde.