Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles


"Ja" zur Westtangente

Hierzu mehr Informationen:

http://www.pro-westtangente.de/

 


Bürgerbegehren "Westtangente"

Unterschriftenaktion erfolgreich

FW bedanken sich für die Unterstützung!

mehr:



FREIE WÄHLER fit für die Bundestagswahl

mehr:



Arbeiten - Wohnen - Leben -

Wie sieht die Zukunft der Stadt Landshut aus?

mehr:





FREIE WÄHLER informieren sich bei einem Besuch bei der Freiwilligen Feuerwehr Landshut

mehr:



Neue Vorstandschaft beim FREIE WÄHLER Stadtverband Landshut

mehr:





Unterstützen Sie uns und werden Sie Mitglied der FREIEN WÄHLER!


Seiteninhalt

REWE und Post

Fehlentwicklungen vermeiden:
REWE-Markt-Schließung und Postverlagerung ein „Skandal“

Bei der voll besetzten Stadtteilveranstaltung der FREIEN WÄHLER im Gasthaus „Zur Erholung“ ging der OB-Kandidat Robert Mader mit den zur Zeit sichtbaren Fehlentwicklungen innerhalb der Stadt Landshut und deren Verantwortlichen ins Gericht.

Er wies insbesondere darauf hin: „Wenn in der Altstadt ein Nahversorger nach dem anderen schließt, muss das ein Alarmzeichen sein. Man darf nicht zuwarten, bis jetzt auch das letzte Lebensmittelgeschäft seine Tore dichtmacht.“

Für Robert Mader hat angenehmes Wohnen in der Innenstadt Priorität. Deshalb ist ein Lebensmittelmarkt in diesem Bereich dringend erforderlich, was auch in persönlichen Gesprächen mit Betroffenen und Teilnehmern der Veranstaltung deutlich wurde.

Besonders erregten sich die Anwesenden über die bevorstehende Schließung der Postfilialen am Postplatz und am Bahnhofsplatz. Dies ist in den Augen von Robert Mader ein „Skandal“. Hier muss massiv Druck auf die Post AG und die Postbank ausgeübt werden, damit dieser verfehlten Geschäftspolitik Einhalt geboten wird. Allein sinnlose Gespräche auf Verwaltungsebene sind nicht zielführend. Die FREIEN WÄHLER Landshut haben bereits über 1.500 Unterschriften gegen die Schließung der Postfilialen gesammelt. Alle Mitglieder des Stadtrates haben hier ebenfalls unterschrieben. Nur der Oberbürgermeister und die komplette CSU-Fraktion nicht. Eine Verlagerung der Filialen zum Dreifaltigkeitsplatz ist extrem kundenfeindlich und vor allem aus verkehrstechnischen Gründen strikt abzulehnen.

Mit langem Applaus quittierten die anwesenden Bürgerinnen und Bürger auch seine weiteren Ausführungen. Daraus ist ersichtlich, dass der OB-Kandidat Robert Mader nicht zuletzt durch seine Parteifreiheit Bürgernähe und Kompetenz verkörpert.