Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles




Klausurtagung 28. Dez. 2019

Erste Themen für den Kommunalwahlkampf 2020:Sicherheit, Stellplätze und ein kleines aber feines Theater

mehr:


FW kämpfen im Plenum um schriftliche Bürgerbefragung zu "Strebs"


Vorstandssitzung 29. November 2018

Am 29. November 2018 fand in der Tafernwirtschaft Hotel Schönbrunn die 21. Vorstandssitzung mit anschließender gemütlicher Weihnachtsfeier mit unseren Mitgliedern statt.


FW initiieren Antrag zum Thema Bürgerbeteiligung bei Erschließungskosten-Altfällen

mehr:


FW Antrag zum Teilerlass von Erschließungskosen Kanalstraße

mehr:


FW stellen Antrag: Ersterschließungsmaßnahmen an Kommunalstraßen sind in Zukunft innerhalb von fünf Jahren abzuschließen und abzurechnen.

mehr:


DB errichtet Zaun und sperrt Fußgänger und Radfahrer aus

FREIE WÄHLER fordern in einem Antrag Klärung durch die Stadt Landshut.

mehr:






FW informieren sich im Gewerbegebiet Landshuter Westen

mehr:


Erfolg für die FREIEN WÄHLER: Stadt Landshut wird keine Gebührenbescheide mehr erlassen

mehr:





Westtangente

Hierzu mehr Informationen:

http://www.pro-westtangente.de/



Unterstützen Sie uns und werden Sie Mitglied der FREIEN WÄHLER!


Seiteninhalt

"WALDORFSCHULE" und Baumbepflanzung

Waldorfschule – Stärkung des Bildungsstandortes Landshut

Die FREIEN WÄHLER befassten sich in der Fraktionssitzung mit dem Thema „Waldorfschule“ in Landshut:

Herr Christian Kaiser – Initiativkreis Waldorfschule Niederbayern – stellte zusammen mit seiner Kollegin Elvira Sedlmeyer (Vorstandsmitglied) seine Schulgründungsinitiative vor.

Grundsätzlich soll eine „freie Waldorfschule“ gegründet werden, das heißt für Landshut die erste ihrer Art in Niederbayern. Der Schwerpunkt neben Handwerk, Kunst und Natur soll in der praktischen Erfahrung liegen. Das besondere an der Form ist, dass die Kinder dort abgeholt werden, „wo sie gerade stehen“, ohne Angst davor sitzen zu bleiben, weil dieses Konzept dies nicht vorsieht.

Das Thema Integration wird hierbei auch groß geschrieben, worin Stadträtin Kirstin Sauter großes Potential sah: Die Waldorfpädagogik gewährt den Schülern die Zeit, auch ihre eigene Sprache und Kultur zu beleuchten.

Ganz entscheidend ist auch, dass das sog. Schuldgeld nur minimal ausfallen wird. Die Schule will mit Spendern und Geldgebern kooperieren und daher eine kostengünstige Möglichkeit schaffen. Väter und Mütter werden in die Schule mit eingebunden.

Eine Interkulturelle Waldorfschule in Landshut wird Zukunftsthema sein, mit dem sich die Stadt selbst bundesweit als Vorreiter in Sachen Bildung profilieren könnte.

Eine Waldorfschule ist immer eine besondere Attraktivität für bildungsinteressierte (und i.d.R. hochqualifizierte) Menschen. Landshut wäre die erste Stadt, die außerhalb einer Großstadt diese Einrichtung anbieten könnte.

Eine Integrationsleistung unter Berücksichtigung aller sozialen Schichten der Stadt wäre anzustreben, wobei hier Stadtrat Lothar Reichwein insgeheim an die Soziale Stadt Nikola dachte.  

Die FREIEN WÄHLER sehen Privatschulen als wichtige Ergänzung des staatlichen Schulsystems. Der Fraktionsvorsitzende Erwin Schneck sprach sich für finanzielle Gleichbehandlung staatlicher, kommunaler, kirchlicher und privater Schulen aus.

Dem Bildungsstandort Landshut stände es gut an, eine Waldorfschule als Alternative anbieten zu können.

Robert Mader sprach als weiteres Thema die Baumbepflanzung am Isargestade an. Hierbei wunderte sich die Fraktion, dass mit den Vorbereitungen noch nicht begonnen wurde. Es darf hierbei keinesfalls versäumt werden, noch in diesem Jahr die Bäume zu pflanzen.