Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles




Vorstandssitzung 29. November 2018

Am 29. November 2018 fand in der Tafernwirtschaft Hotel Schönbrunn die 21. Vorstandssitzung mit anschließender gemütlicher Weihnachtsfeier mit unseren Mitgliedern statt.


FW initiieren Antrag zum Thema Bürgerbeteiligung bei Erschließungskosten-Altfällen

mehr:


FW Antrag zum Teilerlass von Erschließungskosen Kanalstraße

mehr:


FW stellen Antrag: Ersterschließungsmaßnahmen an Kommunalstraßen sind in Zukunft innerhalb von fünf Jahren abzuschließen und abzurechnen.

mehr:


DB errichtet Zaun und sperrt Fußgänger und Radfahrer aus

FREIE WÄHLER fordern in einem Antrag Klärung durch die Stadt Landshut.

mehr:






FW informieren sich im Gewerbegebiet Landshuter Westen

mehr:


Erfolg für die FREIEN WÄHLER: Stadt Landshut wird keine Gebührenbescheide mehr erlassen

mehr:





Westtangente

Hierzu mehr Informationen:

http://www.pro-westtangente.de/



Unterstützen Sie uns und werden Sie Mitglied der FREIEN WÄHLER!


Seiteninhalt

Leserbrief - Äußerungen von Herrn Weimar

Stadträte als Kesselflicker diffamiert

Zum Leserbrief des Herrn Weimar „Opposition mit Hintergrund“;
Landshuter Zeitung vom 24. September 2011

Die FREIE WÄHLER-Fraktion zeigt sich entrüstet über den Leserbrief des Herrn Weimar in der Landshuter Zeitung.

Es ist nicht hinnehmbar, dass Selbiger Mitglieder des Stadtrates und insbesondere aus der FREIEN WÄHLER-Fraktion in unverschämtester Art und Weise diffamiert, zumal Herr Weimar an der von ihm zitierten Werksenatssitzung als Zuhörer nicht anwesend war.

Vermutlich bezog Herr Weimar seine Informationen ausschließlich aus dem Artikel der Landshuter Zeitung – zu dem Stadtrat Rudolf Schnur ausführlich Stellung nahm – oder es wurde ihm von „Dritten“ der Sachverhalt einseitig indoktriniert, um ihn zu dem besagten Leserbrief zu verleiten.

Bestimmt ist Herrn Weimar nicht klar, dass er mit seinem pauschalen Angriff bezüglich der angeblichen „Ruppigkeit der Sitzungen“ ja in erster Linie die Vorsitzenden der Senate in Misskredit bringt, da diese aufgrund der Geschäftsordnung bei unsachgemäßen Redebeiträgen oder persönlichen Angriffen diese unverzüglich unterbinden müssten.

Wer - wie Herr Weimar - Stadträte als „Kesselflicker“ beschimpft, ohne sie persönlich zu kennen, trägt mit Sicherheit nicht zur beanstandenden Klimaverbesserung im Stadtrat und zur Behebung der Politikverdrossenheit bei.

Wer Begriffe wie z.B. „Kesselflicker“ verwendet, braucht sich nicht wundern, wenn diese unweigerlich auf ihn selbst zurückfallen.

Für die „Kesselflicker“ im Stadtrat
Dipl. Ing. (FH) Erwin Schneck
Studiendirektor
Fraktionsvorsitzender
FREIE WÄHLER