Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles


Landshut sagt "Ja"

Bürgerentscheid "Westtangente" erfolgreich!

FW und Aktionsbündnis bedanken sich für die Unterstützung!

mehr:

 



Westtangente

Hierzu mehr Informationen:

http://www.pro-westtangente.de/



Arbeiten - Wohnen - Leben -

Wie sieht die Zukunft der Stadt Landshut aus?

mehr:





FREIE WÄHLER informieren sich bei einem Besuch bei der Freiwilligen Feuerwehr Landshut

mehr:



Neue Vorstandschaft beim FREIE WÄHLER Stadtverband Landshut

mehr:





Unterstützen Sie uns und werden Sie Mitglied der FREIEN WÄHLER!


Seiteninhalt

Parkdeck am Bahnhof

Stadtflächenverbrauch 

Die Stadtratsfraktion der FREIEN WÄHLER hat in ihrer letzten Fraktionssitzung die Ergebnisse des Plenums nochmals reflektiert. Sehr unzufrieden sind die FREIEN WÄHLER mit dem Resultat hinsichtlich des Parkdecks an der Oberndorfer Straße. Dass der Abbruch unabwendbar ist – nicht zuletzt durch unsachgemäße Ausführung bei der Erstellung -, da sind sich die FREIEN WÄHLER einig. „Aber es ist auf die Legezeit der unter Artenschutz stehenden Zauneidechse zu achten. Dabei geht es nicht um die Schaffung eines Biotops – das de facto schon besteht -, sondern die Hinnahme einer Verzögerung zum Schutz einer streng bedrohten Art“, führt Kirstin Sauter aus. Ebenerdige Parkplätze sind für die FREIEN WÄHLER aber nur eine Notlösung. „Es ist beschämend, dass eine Stadt wie Landshut es nicht schafft, ein neues Parkdeck zu errichten.“ so Robert Mader. Erwin Schneck weiter „Wäre die Auslastung ein Entscheidungskriterium für einen Neubau, so hätte das Bahnhofsparkhaus gegenüber dem Stadttheater haushoch gewonnen.“ Die sinnvollste Lösung wäre nach Ansicht der Fraktion ein Neubau des Parkdecks nach dem aktuellen Stand der Technik. Damit würde man etwas Dauerhaftes für die Zukunft schaffen. Wäre die Bahn bereit, sich an der Finanzierung zu beteiligen, könnte ein solcher Neubau auch zeitnah umgesetzt werden. Dass der Bund im Rahmen der Privatisierung der Bahn die Schaffung von notwendigen Bahnhofsparkplätzen auf die Kommunen abgewälzt hat ist für die FREIEN WÄHLER nicht nachvollziehbar. „Jeder kleine Unternehmer muss genügend Parkplätze zur Verfügung stellen. Und ein Konzern wie die Bahn wird aus dieser Verantwortung entlassen. Das ist ein Schildbürgerstreich!“ beanstandet Lothar Reichwein. Durch die Schaffung von Parkplätzen übernimmt die Stadt auch Kosten für viele Landkreisbürger. Vor allem diese nutzen das Parkhaus, um von hier aus mit dem Zug zu ihren Arbeitsstellen zu pendeln. Ludwig Graf dazu: „Es wäre schön, wenn der Landkreis hier einen Teil beitragen würde. Er profitiert ja in Form von Anteilen an der Einkommensteuer davon, wenn die Bürger einer Arbeit nachgehen und dafür bereit sind, weite Wege zurückzulegen.“  „Stadt und Land – Hand in Hand sollte nicht immer nur ein Schlagwort sein.“ ergänzt Jutta Widmann.