Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles



FW Stadtratsantrag Neugestaltung Kreisel Münchnerau



FW bereits seit über einem Jahrzehnt für barrierefreie Übergänge in der Altstadt


Parkplatz-Problematik und Hochwasserschutz

Bericht aus der FREIE WÄHLER Stadratsfraktion

mehr




Klausurtagung 28. Dez. 2019

Erste Themen für den Kommunalwahlkampf 2020:Sicherheit, Stellplätze und ein kleines aber feines Theater

mehr:




FW Antrag zum Teilerlass von Erschließungskosen Kanalstraße

mehr:


FW stellen Antrag: Ersterschließungsmaßnahmen an Kommunalstraßen sind in Zukunft innerhalb von fünf Jahren abzuschließen und abzurechnen.

mehr:




Westtangente

Hierzu mehr Informationen:

http://www.pro-westtangente.de/



Unterstützen Sie uns und werden Sie Mitglied der FREIEN WÄHLER!


Seiteninhalt

FW in Salzdorf

Bereits im Dezember traf sich die FREIE-WÄHLER-Fraktion mit den Anwohnern von Salzdorf, um das Thema Landschaftsschutzgebiet zu besprechen. Gerade bei Forderungen, die so weitreichende Konsequenzen haben, ist es stets ein Anliegen der FREIEN WÄHLER, mit den Betroffenen den direkten Kontakt zu suchen.

Die Salzdorfer Landwirte betonten, dass sie sich bereits seit Jahrzehnten um das Salzdorfer Tal und die Pflege der Landschaft dort kümmern. Dies immer im Einklang mit der Natur auf der einen und dem Freizeitbedürfnis der Landshuter auf der anderen Seite.

„Das Salzdorfer Tal ist ja gerade so schön, weil wir es seit Generationen pflegen. Und dafür sollen wir jetzt mit den strengen Auflagen eines Landschaftsschutzgebiets bestraft werden?“ war aus den Reihen der Betroffenen zu hören.

Eine Ausweisung als Baugebiet liegt nicht im Interesse der Landwirte und wird von diesen auch nicht forciert. Auch ist der Begriff Flächenfraß absolut irreführend: Konkret geht es um eine mögliche Bebauung von 4 Häusern am Englbergweg – wovon kein einziges Grundstück einem der Landwirte gehört und diese hier auch keinerlei Nutzen haben.

Die Konsequenzen bei Ausweisung eines Landschaftsschutzgebiets wären für die Landwirte weitreichend: Eine Entscheidung, ob aus einem Stück Land eine Wiese oder ein Acker wird liegt dann z.B. nicht mehr in der Befugnis der Bauern.

Das ein großer Teil des Tals, welches unter Landschaftsschutzgebiet gestellt werden soll, gar nicht zur Stadt Landshut, sondern zur Gemeinde Kumhausen gehört und die Stadt daher gar keine Befugnis für das gesamte Tal hat, sei hier nur am Rande erwähnt.

Durch unsere Bauern haben wir viele Vorteile, die manchem wohl gar nicht so bewusst sind: Wir können regionale Produkte genießen, die Tiere werden artgerecht gehalten und gepflegt und wir sind nicht abhängig von Großkonzernen. Jeder Landshuter sollte dankbar sein, dass es bei uns noch Bauern gibt, die sich diesem anstrengenden Beruf, bei dem es kaum ein freies Wochenende gibt, widmen. Man sollten denjenigen nicht auch noch Steine in Form eines überflüssigen Landschaftsschutzgebiets in den Weg legen. Die FREIEN WÄHLER setzen sich hier weiter für den Erhalt des Status Quo im Salzdorfer Tal ein: Keine weitere Bebauung, aber auch keine Verschlechterung der Situation der dortigen Landwirte.