Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles




Klausurtagung 28. Dez. 2019

Erste Themen für den Kommunalwahlkampf 2020:Sicherheit, Stellplätze und ein kleines aber feines Theater

mehr:


FW kämpfen im Plenum um schriftliche Bürgerbefragung zu "Strebs"


Vorstandssitzung 29. November 2018

Am 29. November 2018 fand in der Tafernwirtschaft Hotel Schönbrunn die 21. Vorstandssitzung mit anschließender gemütlicher Weihnachtsfeier mit unseren Mitgliedern statt.


FW initiieren Antrag zum Thema Bürgerbeteiligung bei Erschließungskosten-Altfällen

mehr:


FW Antrag zum Teilerlass von Erschließungskosen Kanalstraße

mehr:


FW stellen Antrag: Ersterschließungsmaßnahmen an Kommunalstraßen sind in Zukunft innerhalb von fünf Jahren abzuschließen und abzurechnen.

mehr:


DB errichtet Zaun und sperrt Fußgänger und Radfahrer aus

FREIE WÄHLER fordern in einem Antrag Klärung durch die Stadt Landshut.

mehr:






FW informieren sich im Gewerbegebiet Landshuter Westen

mehr:


Erfolg für die FREIEN WÄHLER: Stadt Landshut wird keine Gebührenbescheide mehr erlassen

mehr:





Westtangente

Hierzu mehr Informationen:

http://www.pro-westtangente.de/



Unterstützen Sie uns und werden Sie Mitglied der FREIEN WÄHLER!


Seiteninhalt

Neues Gutachten zur Westtangente bestätigt Bedarf

Neues Gutachten bestätigt Bedarf für die äußere Westtangente

Stadtratsfraktion Freie Wähler: Gesunder Menschenverstand statt verbohrter Ideologie

Pünktlich zum Start der Kampagne "Pro-Westtangente " wurden im Feriensenat der Stadt Landshut die neuesten Zahlen eines Verkehrsgutachtens vorgestellt. Diese bestätigen eindeutig den Bedarf für eine äußere Westtangente, zu diesem Schluss kommen die Freien Wähler, die sich in ihrer letzten Fraktionssitzung intensiv damit beschäftigt haben:

"Die neuen Zahlen bestätigen, was wir bereits seit vielen Jahren wissen: Ohne die äußere Westtangente wird es keine langfristige Verkehrsentlastung im Landshuter Stadtbereich geben", so MdL Jutta Widmann, Fraktionsvorsitzender Robert Mader, 3.Bürgmeister Erwin Schneck sowie die Stadträte Ludwig Graf und Klaus Pauli.

Wie Prof. Dr. Kurzak in seinem Gutachten klar ausführt, ergeben sich deutliche Entlastungswirkungen, selbst wenn die äußere Westtangente bei der B11 endet. So wird die Watzmannstraße um bis zu 3.500 Fahrzeuge pro Tag entlastet, in der Schwimmschulstraße sind es 2.400 Kfz weniger am Tag. In der Klötzlmüllerstraße sind es 3.700 Fahrzeuge weniger, die Luitpoldstraße wird südlich des Rennwegs um 1.900 Kfz/Tag entlastet, südlich der Schwimmschulstraße sind es dann 4.300 Fahrzeuge weniger. Dabei führt eine "Reduzierung der Verkehrsbelastung an hochbelasteten Kreuzungen um nur 10 %" dazu, dass sich "die täglichen Stauungen halbieren", wie es weiter in dem Gutachten heißt.

"Bereits eine Verkehrsentlastung von einigen wenigen Prozent führt dazu, dass sich kein Stau mehr bildet. Damit verkürzt sich nicht nur die Fahrtzeit, es werden auch deutlich weniger Abgase ausgestoßen und der Lärmpegel sinkt", gibt MdL Jutta Widmann zu bedenken. Daher mache eine äußere Westtangente auch aus ökologischer Sicht Sinn. Den Argumenten" Straßen sind nie eine Alternative" und "mehr Straßen bedeutet auch mehr Verkehr" kann die Stadträtin und Landtagsabgeordnete nichts abgewinnen:

"Das sind keine echten Argumente, sondern nur ideologische Phrasen. Jeder von uns braucht und nutzt Straßen, auch diejenigen, die immer vehement jede neue Straße bekämpfen. Es gibt nicht deshalb mehr Verkehr, weil neue Straßen gebaut werden, sondern weil die Stadt Landshut wächst". Die Befürworter der äußeren Westtangente setzen daher auf Zahlen und Fakten und den gesunden Menschenverstand. Alle nötigen Informationen sind deshalb auch auf einer eigenen Internetseite www.pro-westtangente.de zu finden.