Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles






Unbürokratische Hilfe durch FW

Sitzbank bei der Bushaltestelle Landshut Park

mehr:



Aufstellungsversammlung FREIE WÄHLER Stadt Landshut

Pressemeldung zur Aufstellungsversammlung 17.10.2019

mehr:

Kandidatenliste Stadtrat 2020 hier:

 



Flächenverbrauch bekämpfen mit Sinn und Verstand, Enttäuschung über Stadträte der Grünen 

mehr:



Kinderschutzbund in Landshut

FREIE WÄHLER informieren sich über den Kinderschutzbund in Landshut

mehr:



Park & Ride zur Westanbindung

Aktueller Antrag der FREIEN WÄHLER

mehr:



Lärmschutz - Überprüfungsantrag zur Westanbindung

mehr:



Westtangente - Überprüfungsantrag - Radverbindung

mehr:



Dulttreffen 2019

Die gute Stimmung sehen Sie
hier:


Jahreshauptversammlung und Neuwahlen 2019 - Jutta Widmann als Vorsitzende im Amt bestätigt.

mehr:



Sanierung des LANDSHUTmuseum FREIE WÄHLER informieren sich über Zustand und Zukunft des ehemaligen Franziskanerklosters

mehr:



FW Stadtratsantrag und Ortsbesichtigung zur Neugestaltung Kreisel Münchnerau



FW bereits seit über einem Jahrzehnt für barrierefreie Übergänge in der Altstadt




Westtangente

Hierzu mehr Informationen:

http://www.pro-westtangente.de/



Unterstützen Sie uns und werden Sie Mitglied der FREIEN WÄHLER!


Seiteninhalt

Westtangente Fraktionsbericht Juli 2017

Presseerklärung Juli 2017 - Westtangente -

Presseerklärung:

Die Fraktion der FREIEN WÄHLER hat in ihrer Sitzung vom 17. Juli 2017 mit Freude festgestellt, dass das Bürgerbegehren des Aktionsbündnisses "Stoppt den Stau, Für eine Äußere Westtangente Landshut" in der Zwischenzeit wichtige Hürden genommen hat. Am 19. Juni 2017 wurden insgesamt 4.442 Unterschriften an den Oberbürgermeister übergeben, insgesamt wurden 4766 Unterschriften gesammelt, von denen 4.030 gültig waren. Die Differenz erklärt sich insbesondere damit, dass auch viele Bürgerinnen und Bürger aus dem Landkreis Landshut auf diesen Listen unterschrieben hatten. In seiner letzten Plenarsitzung hat der Stadtrat das Bürgerbegehren ohne Gegenstimme für zulässig erklärt. Die Vertreter des Aktionsbündnisses werden in nächster Zeit einige tausend weitere Unterschriften aus dem Landkreis Herrn Landrat Peter Dreier übergeben, um damit ein politisches Zeichen für die Forderung nach einem Weiterbau der Entlastungsstraße West bis Kumhausen/Hachelstuhl zu setzen. Voraussichtlich am 24. September 2017 wird dann die Abstimmung über den Bürgerentscheid erfolgen, zusammen mit der Bundestagswahl. Wer für die Entlastungsstraße West ist stimmt mit Ja, wer dagegen ist mit Nein.

 Wer glauben sollte, das Aktionsbündnis habe sich gespalten, irrt sich gewaltig. Unbestritten hätte ein Weiterbau der Entlastungsstraße West bis südlich Kumhausen einen enormen Entlastungseffekt für die Stadt. Prof. Kurzak nennt für diesen Fall eine Entlastung allein der Veldener Straße von 6.800 Kfz weniger pro Tag, was natürlich auch einen enormen Vorteil für Kumhausen bedeuten würde. Insoweit wäre ein positives Signal aus dem Landratsamt bzw. dem Landkreis durchaus wichtig. Falsch sind aber immer wieder verbreitete Behauptungen, bei einem Ende der Entlastungsstraße an der B 11 würden sich keine positiven Auswirkungen ergeben. In der Verkehrsuntersuchung Landshut West der Gutachter Gevas, Humberg & Partner aus dem Jahre 2010 wurden selbst für ein Ende der damals geplanten Variante Nr. 7 an der B 11 zum Beispiel folgende Entlastungen pro Tag ermittelt: Achdorfer Isarsteg -1.000 Fahrzeuge, Luitpoldstraße -3.900 Fahrzeuge, Podewilstraße -1.700 Fahrzeuge, Klötzlmüllerstraße -3.500 Fahrzeuge und Veldener Straße -1.500 Fahrzeuge.